FRAGE DER WOCHE

Schadet Lesen im Dunkeln den Augen?

Wer ein spannendes Buch liest, vergisst manchmal alles um sich herum – etwa die Zeit, oder dass es längst dunkel geworden ist. Doch kann schwaches Licht wirklich zu einem Sehfehler führen?

Kinder lesen im Dunkeln

© Imago/Westend61

Als Kind bekam man dann zu hören: Mach das Licht an, Lesen im Dunkeln schadet den Augen! Doch kann schwaches Licht wirklich zu einem Sehfehler führen?

Kopfschmerzen und rote Augen

Bis heute streiten Wissenschaftler über dieses Thema. Eindeutige Beweise für eine langfristige Schädigung der Augen gibt es bisher nicht. Klar ist: Wer bei wenig Licht liest, für den ist es schwieriger, scharf zu sehen. Wir müssen uns mehr anstrengen, um die Wörter zu entziffern. Außerdem zwinkern wir dabei weniger. Rote Augen und Kopfschmerzen können die Folgen sein.

Viele Experten sind aber der Meinung, dass zu wenig Licht beim Lesen den Augen nicht dauerhaft schadet. Gönnen wir unseren Augen eine Ruhepause, verschwinden die unangenehmen Symptome schnell wieder. Vom Schmökern im Dunkeln oder Lesen bei Taschenlampenlicht wird also niemand langfristige Schäden davontragen.
WERBUNG / ADVERTISMENT

Mehr Artikel wie dieses